Newsnational Donnerstag, 30.10.2014 |  Drucken


Das neue Sterbehilfegesetz darf keine Lizenz zum Töten sein

Ein Gott-gläubiger Mensch glaubt nicht an die absolute Autonomie des Lebens - Passive Sterbehilfe lehnt der Islam aber nicht kategorisch ab

Der Islam lehnt eine Nützlichkeitsdebatte sowohl für den Anfang wie für das Ende des Lebens ab. Ein Gott-gläubiger Mensch glaubt nicht an die absolute Autonomie des Lebens. Passive Sterbehilfe lehnt der Islam aber nicht kategorisch ab, z.B. ist es nicht geboten den Tod durch ein Übermaß an Behandlung wiederum im Übermaß hinauszuzögern.

Vor einigen Monaten hat der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) eine Handreichung herausgebracht, die die Position des Islam in der Frage der Sterbehilfe, Sterbebegleitung und Palliativmedizin erläutert. (Diese ist hier abrufbar oder über sekretarait@zentralrat.de  gegen einen Unkostenbeitrag von 3 Euro als Broschüre zu beziehen).

Im Hinblick auf ein bevorstehendes Sterbehilfegesetz setzten die Muslime zusammen mit den anderen Kirchen und Religionsgemeinschaften in Deutschland daher den Akzent auf: Sterbehilfe ja, aber keine Lizenz Schwerkranken den Tod herbeizuführen.

Aiman Mazyek schrieb im TheEuropean einen Debattenbeitrag dazu. Dabei kommt es bei dem Gesetz vor allem darauf an, dass bei der intensivsten Sterbebegleitung auch die rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen erweitert und so eine menschenwürdige, pflegerische und medizinische Zuwendungen besser gewährleistet wird, einschließlich, die eines besseren Zusammenspiel von Haus und Pflegeeinrichtungen (die z.B. auch für muslimische Patienten wichtig sind).



Ähnliche Artikel

» ZMD-Vorsitzender Mazyek: Freitagsgebete weiter nur unter strengen Corona-Regeln
» "Er war uns eine große Stütze, als Mediziner und Islamwissenschaftler, aber auch als Freund und Wegbegleiter des ZMD"
» Was sagt der Islam zu Sterbehilfe sowie Selbsttötung unter ärztlicher Beihilfe oder Aufsicht?
» Menschenwürde und Organspende - geht das zusammen?
» ZMD zur vorzeitigen Auflösung der Beratungsstelle "Religion und Außenpolitik" im Auswärtigen Amt

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Rechtspopulisten vereinnahmen Religionsfreiheit, um sich abzugrenzen und die eigene Vormacht zu sichern
...mehr

Rede von Daniel Höltgen anlässlich der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen dem ZMD und der Internationalen Islamischen Fiqh-Akademie (IIFA) der Organisation Islamischer Länder (OIC)
...mehr

Carsten-Niebuhr-Preis für internationalen Kulturaustausch der „Deutsch-Arabischen Gesellschaft“ an Professor Dr. Volker Nienhaus verliehen
...mehr

Navid Kermani beklagt "Verschwinden von Religion" in der Gesellschaft
...mehr

Expertenkreis Muslimfeindlichkeit kündigt Bericht für 2023 an
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009