Leserbriefe Montag, 20.12.2004 |  Drucken

Leserbriefe



R.Zimmer: Widerspreche Herr Heitmeyer schrieb:



Aus Interesse verfolge ich regelmäßig ihre Seiten und zu diesem Thema müsste
man etwas sagen. Ich widerspreche Herr Heitmeyer insoweit, dass der Anteil
der deutschen Bevölkerung noch höher ist und meiner Meinung erheblich weiter
steigen wird. Begründung:

Die Gesellschaft in Deutschland unterliegt erheblichen Spannungen, die mit
der Wiedervereinigung sich beschleunigt haben und in Zukunft noch weiter
beschleunigen werden. Es sind soziale Spannungen, die sich verstärken
werden, da der deutsche Wohlfahrtsstaat nicht mehr zu bezahlen ist und
Wirtschaft und Unternehmertum, sich im Zeitalter der globalen Wettbewerb
mit dem Standort Deutschland immer schwerer tun. Die Probleme, die auf uns
zukommen, führen zu einer weitgehenden Verarmung großer Teil der
Bevölkerung, auch der deutschen Bevölkerung. Dieses Szenario ist realistisch
und es ist ebenso natürlich, dass jede Gruppe in erster Linie auf sich
selbst schaut, die Deutschen werden wieder enger zusammenrücken und
verlangen, dass die zu verteilenden Staatseinahmen in erster Linie den
traditionellen Einheimischen zugute kommen. Stimmenfänger wie die
Rechtspopulisten aber auch auf der anderen linken Seite ebenso werden in den
nächsten Jahren reiche Ernte einfahren können, da wir mit dem Spaghatt
zwischen Wirtschaft, Sozialstaat und internationalen Verpflichtungen nicht
mehr fertig werden. Es ist ein Versagen der Demokraten, den wirtschaftlichen
und sozialen Erfordernissen nicht rechtzeitig mit einem Umbau der
Gesellschaft entgegen getreten zu sein. Ein die deutsche Gesellschaft
verbindendes Element fehlt, nationaler Stolz fast ausgerottet, der Glaube an
Gott so klein wie ein Kirschkorn, die soziale Balance eine Frage der
Verteilung von Staatseinnahmen, der Begriff "Verfassungspatriotismus" ist
allenfalls eine Phrase der Politiker aber nicht im Volk verwurzelt. Eine
Lösung hierfür habe ich auch nicht, allerdings sollte man ncht blind durch
die Welt laufen sondern persönlich selbst die Weichen stellen. Von den
klassischen Religionen erwarte ich hierbei wenig - die christlichen Kirchen
haben in ihrer Sattheit und Verquickung mit weltlichen Interessen die
Botschaft Christi vergessen, der Islam kann die Herzen der Europäer und auch
der Deutschen nicht gewinnen, solange Terroristen im Namen Allahs
unschuldige Menschen ermorden und auch noch glauben, dafür ins Paradies zu
gelangen. Aufblühen werden dagegen wohl Alternativreligionen wie ein
modernisiertes Heidentum, esoterische und östliche Philosophien. Aber auch
die alten Ersatzreligioenen wie Kommunismus oder Nationalismus werden von
den Ängsten der Menschen in unsererm Lande möglicherweise leider auch
profitieren können.


Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

ZMD Hessen begrüßt in seiner Pressemitteilung die Entscheidung Verwaltungsgerichtshof (VGH), wonach Aussetzung des islamischen Religionsunterrichts durch die Landesregierung rechtswidrig war
...mehr

ZMD bei den politischen Iftars bei der CDU und Bundesminister Özdemir
...mehr

Fruit Logistica bot Gebetsraum an
...mehr

Was nun? ZMD Standortbestimmung zu aktuellen Themen rund um den Islam in Deutschland - Aiman Mazyek in einem längeren Interview mit der Katholischen Nachrichten Agentur (KNA) vom 19.03.2022
...mehr

Die Herkunft Europas - Buch von Bernhard Braun
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009