Leserbriefe Sonntag, 08.06.2003 |  Drucken

Leserbriefe



Mohamed meint, dass Kritik im Islam gut ist schrieb:



Vielleicht haben sich einige von Euch gefragt, was ein Vortrag über Kritik an einem islamischen Welt zu suchen hat. Schliesslich erwartet man ein islamisches Thema und keine tiefschürfende Auseinandersetzung mit einem Wort, das mit einem unangenehmen Beigeschmack behaftet ist.

Keine Angst! Wie sehr Kritik und Islam zusammengehören, habe ich erst realisiert, als ich eine Weile darüber nachgedacht habe. Kritik ist sogar etwas ganz Fundamentales in unserem islamischen Leben, eine echte Chance. Ich weiss, wenn man an Kritik denkt, denkt man an nörgelnde Ehepartner, an unzufriedene Kinder, an anspruchsvolle Bosse, an neidische Freundinnen, an frustrierte Politiker oder, falls man sie selbst anbringen muss, an die beziehungszerstörerische Aufgabe, jemandem sein Unrecht begreiflich zu machen.
Kritik beinhaltet jedoch viel mehr als das, deshalb ist es wichtig, seine Bedeutung zu kennen.
Was heisst "Kritik" auf gut Deutsch? Im Wörterbuch steht ganz simpel: Kritik = Beurteilung

Diese Uebersetzung öffnet die Schleusen zu einem wahren Wasserfall von Ueberlegungen. Beurteilung. Unser ganzes Leben wird einmal beurteilt, vor dem allerhöchsten Gericht, wo unser Schöpfer, Allah, Richter sein wird. Unser Glaube und alle guten und schlechten Taten, sogar unsere Absichten, werden beurteilt. An diesem Tage gibt es kein Zurück, keine Wiedergutmachung, keinen Ausweg. Unsere Hände, Füsse, Ohren, Augen und unsere Haut und Zunge werden aussagen.
24/24-25 ... an dem Tage, wo ihre Zungen und ihre Hände und ihre Füsse gegen sie das bezeugen werden, was sie getan haben. An dem Tage wird Allah ihnen alles nach Gebühr heimzahlen, und sie werden erfahren, dass Allah allein die lautere Wahrheit ist.
41/22 Und ihr pflegtet eure Sünden nicht so zu verbergen, dass eur Ohren und eure Augen und eure Haut nicht Zeugnis gegen euch ablegen könnten; vielmehr meintet ihr, Allah wüsste nicht viel von dem, was ihr zu tun pflegtet.
Der Beurteilung unseres Lebens folgt das Urteil: Paradies oder Hölle, bis in alle Ewigkeit. Eine erschütternde Vorstellung
Wie wir sehen, hat Kritik sehr wohl mit dem Islam zu tun. Sie hat sogar eine Schlüsselposition in unserem ganzen Sein inne. Denn sie sollte nicht erst am Jüngsten Gericht erfolgen. Sie sollte jeden Moment im Hier und Jetzt erfolgen.
Ich unterteile zur besseren Uebersicht in drei Punkte:
1. Kritik üben an anderen
2. Kritik üben an sich selbst (Selbstkritik)
3. Kritik von andern entgegennehmen
Der Prophet Mohamed , Friede mit ihm, sagte:"Keiner von euch ist ein echter Gläubiger, bis er für seinen Bruder liebt, was er für sich selbst liebt."

Salam ouraleikum
Mohamed


Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

ZMD Hessen begrüßt in seiner Pressemitteilung die Entscheidung Verwaltungsgerichtshof (VGH), wonach Aussetzung des islamischen Religionsunterrichts durch die Landesregierung rechtswidrig war
...mehr

ZMD bei den politischen Iftars bei der CDU und Bundesminister Özdemir
...mehr

Fruit Logistica bot Gebetsraum an
...mehr

Was nun? ZMD Standortbestimmung zu aktuellen Themen rund um den Islam in Deutschland - Aiman Mazyek in einem längeren Interview mit der Katholischen Nachrichten Agentur (KNA) vom 19.03.2022
...mehr

Die Herkunft Europas - Buch von Bernhard Braun
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009