Leserbriefe Freitag, 25.01.2002 |  Drucken

Leserbriefe



Oliver H. Bauer schrieb:



Sehr geehrte Leser, sehr geehrte Redaktion, Liebe Frau "odd",

Sie behaupten den Koran seit "24 Jahren" zu kennen. Zunächst einmal kann man einem so umfassenden Buch kaum von "kennen" sprechen, jedoch will ich hier keine Überheblichkeit vorwerfen. Eher wünschte ich, es wäre wirklich so. Denn obwohl Sie scheinbar den Koran "kennen" liegen Sie wohl in Ihren Aussagen falsch - ganz abgesehen davon, dass Sie sich total im Ton vergreifen und mit Ihren klischeebehafteten Thesen viele Muslime beleidigen.

Resultiert Ihre anfängliche Auflistung Ihrer "Reputationen" einem Mangel an Selbstwertgefühl gegenüber zwei jugendlichen islamischen Mädchen, die Sie auch noch "kleine naive Mädchen nennen"?

Wenn Sie sich genauer mit dem Islam beschäftigen (angeblich ja seit "24 Jahren", doch vermisst man eine ausgewogenere Stellungnahme), und damit meine ich nicht die einseitigen Bilder, welche herausgerissen ein absolut verzerrtes Bild darstellen, anstatt das keineswegs einseitige Rollenverständnis zwischen Mann und Frau im Islam. Abgesehen davon, dass Ihre Behauptungen über die muslimische Frau absolut polemisch und übertrieben sind. (merkwürdigerweise melden sich scheinbar erstaunlich viele Musliminnen in diesem Forum zu Wort)

"Ich kenne meine beiden türkischen Friseusinnen..." - was für ein schlagendes Argument. Ich kenne vier deutsche Frauen, die Angst verprügelt zu werden vor ihren allabendlich betrunkenen Männern. Wenn ich kein Deutscher wäre, gleichen Analogieschluss wie den Ihren nutzen würde, müsste ich also sagen. Alle deutschen Frauen haben Angst vor Ihren stetig unter Alkoholeinfluss stehenden deutschen Männern ermordet zu werden.

Das Beispiel Tunesien ist für Ihre Argumentation leider nicht das beste. In Tunesien gibt es zahlreiche Fälle, bei denen Muslime aufgrund Ihrer Überzeugung diskriminiert werden. Und Ihr Versuch, die Armut in Tunesien auf den Islam zurückzuführen ist geradezu lächerlich.

Den einzigigen roten Faden den ich in Ihrem Leserbrief erkenne, ist die unsachliche Art zu erklären wie schlecht der Islam doch sei und welche Negativen Folgen er hat. Es fällt schwer auf dieser Ebene eine vernünftie Diskussion mit den hier lebenden Muslimen anzufangen.

Sie bezeichnen sich als "Diplom-Volkswirtin, Soziologin und Psychologin" - ich hoffe doch sehr, dass sich anderer Vertreter Ihrer Berufsgruppen etwas sachlicher und wissenschaftlicher mit Themen wie z.B. "Islam" auseinandersetzen können.

Mit freundlichen Grüßen
Oliver H. Bauer


Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

„Religiöse Institutionen schaffen es im Moment nicht, Menschen in Krisenzeiten Halt zu geben.“ Aiman Mazyek im RND-Gespräch zu der jüngsten Forsa Umfrage, wonach Religionen trotz Großkrisen stark an Vertrauen einbüßen
...mehr

Rechtspopulisten vereinnahmen Religionsfreiheit, um sich abzugrenzen und die eigene Vormacht zu sichern
...mehr

Rede von Daniel Höltgen anlässlich der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen dem ZMD und der Internationalen Islamischen Fiqh-Akademie (IIFA) der Organisation Islamischer Länder (OIC)
...mehr

Carsten-Niebuhr-Preis für internationalen Kulturaustausch der „Deutsch-Arabischen Gesellschaft“ an Professor Dr. Volker Nienhaus verliehen
...mehr

Navid Kermani beklagt "Verschwinden von Religion" in der Gesellschaft
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009