Newsnational Dienstag, 27.04.2010 |  Drucken

Anzeige:


Historischer Moment - KRM begrüßt Ernennung von Aygül Özkan als Ministerin

Zentralrat kritisierte Diskussion um Kruzifixe bei der Union. Mazyek: „Wir sind doch kein Christen-Staat“

Die türkischstämmige CDU-Politikerin Aygül Özkan ist am Dienstag im niedersächsischen Landtag als Sozialministerin und ersten Muslima vereidigt worden. Der KRM hat die Ernennung von Özkan begrüßt und gratulierte dem Ministerpräsidenten Wulff für seine wegweisende Entscheidung. Ali Kizilkaya, Sprecher des KRM, sagte: „Ministerpräsident Wulff wird in den Geschichtsbüchern als derjenige vermerkt werden, der als erster das Potential der Einwanderer in dieser Gesellschaft wahrgenommen hat und daraus die richtigen Schlussfolgerungen gezogen hat“.

In der vergangenen Tagen hatte sie innerhalb ihrer eigenen Partei unterdessen für Aufregung gesorgt, weil sie ein Verbot von Kruzifixen in Schulen gefordert hatte. Insbesondere Politiker aus der CSU forderten Özkan daraufhin auf, sie solle sich überlegen, ob sie in einer christlichen Partei an der richtigen Stelle sei. Am Montag zog sie ihre Aussagen zurück.

„Die Religion soll im öffentlichen Raum sichtbar sein, das gilt für alle Religionen“, sagte der ZMD-Vorsitzende Ayyub Axel Köhler der dpa dazu.

Zudem kritisierte ZMD-Generalsekretär Aiman Mazyek die Diskussion und die Haltung der Union als „verlogen“. „Beim Kruzifix verwahre man sich gegen die Verbannung religiöser Symbole aus dem öffentlichen Raum, bei muslimischen Lehrerinnen hingegen instrumentalisiere man die Neutralität des Staates und verbanne sie aus dem Klassenzimmer.

«Wir sind doch kein Christen-Staat. Unsere Verfassung räumt allen Religionen einen gleichberechtigten Platz ein.»sagte er ferner dem Tagesspiegel.



Lesen Sie dazu auch:
Loyal, gläubig, qualifiziert - Kommentar von Aiman Mazyek im Tagesspiegel

Ähnliche Artikel

» Zentralrat mit einer Stellungnahme zu den Attentaten in Toulouse und Montauban
» Bundestag gedenkt der Opfer aus der NS-Dikatur
» 31.01.2015 Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) trauert um den Altbundespräsidenten und ehemaligen Regierenden Bürgermeister von Berlin Richard von Weizsäcker
» Burka-Verbot nach Belgien auch in Deutschland ?
» Islamfeindschaft kann tödlich sein – Von Klaus J. Bade

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Kalifat, Scharia-Polizei und Propagandisten - Von Aiman Mazyek
...mehr

Die Große Moschee in Duschanbe (Tadschikistan) ist das größte Gotteshaus in Zentralasien
...mehr

Film-Besprechung: "In Liebe, eure Hilde" - Dresens neuer Film erzählt eine tragische Geschichte aus der NS-Zeit auf der Berlinale 2024
...mehr

ZMD-Landesverband Rheinland-Pfalz in Staatskanzlei mit anderen muslimischen Religionsgemeinschaften: Kein Generalverdacht und: „Jüdisches und muslimisches Leben sind ein integraler Bestandteile des Landes"
...mehr

Daniel Barenboim mit DAG-Friedrich II von Hohenstaufen-Preis geehrt
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009