Newsinternational Dienstag, 26.01.2010 |  Drucken

Obama gibt im Nahen Osten auf

Eine Friedensrede in Kairo macht noch lange keinen Sommer

US-Präsident Barack Obama hat öffentlich das Scheitern seiner Nahost-Politik eingestanden und Israelis und Palästinenser gleichermaßen dafür verantwortlich gemacht. Beide Seiten hätten zu viele interne Probleme, die einer Friedenslösung im Weg stünden, sagte Obama in einem Interview mit dem US-Magazin Time. "Und ich denke, dass wir unsere Fähigkeiten überschätzt haben, sie zu überreden", fügte er an. Wenn seine Regierung manche der Schwierigkeiten früher gesehen hätte, "hätten wir die Erwartungen nicht so hoch geschraubt", sagte der Präsident. Obamas Äußerungen wurden im Nahen Osten als erstes Anzeichen für einen Rückzug der US-Administration gewertet.

Nach nicht einmal einem Jahr kapituliert Obama vor den Regierungen, die zuvor im Namen Osten mitgemischt haben, die direkt für die Folgen der Gewalt und der Krieg verantwortlich gemacht werden können. Eine Friedensrede in Kairo macht noch lange keinen Sommer im Namen Osten könnte man nüchtern ironisch zusammenfassen.

Die Amerikaner hätten mindesten die verpflichtende „Roadmap“ durch einen neuen Plan austauschen müssen. Denn die Fristen für die darin vorgesehene Zweitstaatenlösung“ sind längst abgelaufen. Darauf können sich jetzt alle Kriegsbeführworter berufen, wenn sie wieder drauf los schlagen wollen. Für die Palästinenser im Gefängnis Gaza wird es immer schlimmer.



Ähnliche Artikel

» ZMD zu den jüngsten Eskalationen im Nahen Osten
» Jüdisch-muslimisches Bündnis bezieht Stellung zu Nahost-Konflikt
» Gaza brennt
» Nahost: Gewalt, Krieg, illegale Landnahme und Annexion seit Jahrzehnten
» Arabische Liga fordert Hamas und Fatah auf, sich zu einigen

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Institutionalisierung der islamischen Wohlfahrtspflege - Ein Beitrag von ZMD-Vorsitzenden Aiman Mazyek
...mehr

Jürgen Micksch: Gedenken an Völkermord an Êzîden – Mit Beteiligung des ZMD
...mehr

Bundestag wählt Ferda Ataman zur Antidiskriminierungsbeauftragten
...mehr

ZMD Hessen begrüßt in seiner Pressemitteilung die Entscheidung Verwaltungsgerichtshof (VGH), wonach Aussetzung des islamischen Religionsunterrichts durch die Landesregierung rechtswidrig war
...mehr

ZMD bei den politischen Iftars bei der CDU und Bundesminister Özdemir
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009