Leserbriefe Dienstag, 20.11.2007 |  Drucken

Leserbriefe



Alexandra Wolf schrieb:
Wir wollen einander besser kennen lernen


Der Islam ist eine großartige Religion. Vielen von uns ist sie fremd oder weithin unbekannt. Menschen, die den Islam lieben, bedauern zutiefst die Bilder der Gewalt in den Medien. Dies und anderes lässt uns von der Schönheit und Tiefe ihrer Religion wenig ahnen. Ich weiß aber, dass trotzdem manche aus meiner christlichen Kirche mit mir überzeugt sind: der Islam hat viel Segen über die Welt gebracht.

Die amerikanischen Soldaten im Irak werden als Besatzer erlebt(auch Deutschen Soldaten). Über bombardierte Orte in Afghanistan wird berichtet. Die Bilder von Abu Ghraib, und Schändungen des Korans in Guantanamo, und jetzt die gemeinen und diffamierenden Karikaturen aus Dänemark, und andere vom Vatikan!

Die dänischen Karikaturen und (Papst Meinung/Gepräch, über Islam) Waren der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Und dieses Fass ist voll mit Demütigungen und Verletzungen der islamischen Welt durch die christliche/westliche Welt während vieler Jahrhunderte.

Die Kreuzzüge sind nicht vergessen, denn das Gedächtnis der Völker ist lang, die demütigende Kolonialisierung, der Wirtschaftsimperialismus des Westens, der nicht an den Völkern, nur an ihrem Öl interessiert ist. Wie soll man als Muslim glauben, dass die christliche Religion viel segen in Welt gebracht hat!

Viele Christen bedauern das zutiefst und schämen sich, wegen dieser Geschichte. Ich träume davon, dass irgendwann Christen und Muslime eine "Charta" des religiösen Miteinanders erarbeiten und durch ihre geistlichen Führer öffentlich feierlich unterzeichen und dann den Mitgliedern zur Unterschrift vorlegen. Folgendes könnte die Selbstverpflichtung beinhalten:

Wir wollen einander mit Respekt begegnen.

Wir wollen die gegenseitigen Vorurteile im Gespräch abbauen.

Wir wollen einander besser kennen lernen.

Wir wollen den Glauben des Anderen respektieren.

Wir wollen einmal jährlich gemeinsam feiern.

Wir Christen bitten Gott, dass er uns um Jesu willen zu wahren Christen macht.

Wir Muslime bitten Gott, dass er uns durch deb Koran zu wahren Muslimen macht.

Wir bitten gemeinsam um Geduld, wenn wir auf dem Weg zu einander hin nur langsam vorankommen.


Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Rechtspopulisten vereinnahmen Religionsfreiheit, um sich abzugrenzen und die eigene Vormacht zu sichern
...mehr

Rede von Daniel Höltgen anlässlich der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen dem ZMD und der Internationalen Islamischen Fiqh-Akademie (IIFA) der Organisation Islamischer Länder (OIC)
...mehr

Carsten-Niebuhr-Preis für internationalen Kulturaustausch der „Deutsch-Arabischen Gesellschaft“ an Professor Dr. Volker Nienhaus verliehen
...mehr

Navid Kermani beklagt "Verschwinden von Religion" in der Gesellschaft
...mehr

Expertenkreis Muslimfeindlichkeit kündigt Bericht für 2023 an
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009