Newsinternational Mittwoch, 24.01.2024 |  Drucken

EU: Israel hat kein Veto-Recht gegen Palästinenserstaat

Es sei an der Zeit, die Zwei-Staaten-Lösung zu implementieren, statt nur zu versuchen, den Konflikt zu verwalten

Brüssel (KNA) Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell hat erneut die israelische Regierung wegen ihrer Ablehnung einer Zwei-Staaten-Lösung zurechtgewiesen. "Eines ist klar: Israel kann kein Veto-Recht gegen die Selbstbestimmung des palästinensischen Volkes haben", sagte Borrell am Dienstag nach einem Treffen mit Ägyptens Außenminister Samih Schukri in Brüssel. Die Vereinten Nationen hätten das Selbstbestimmungsrecht der Palästinenser vielfach anerkannt. Niemand könne dagegen ein Veto einlegen. Schukri nannte es ein gemeinsames Ziel, in Übereinstimmung mit einschlägigen UN-Resolutionen einen Palästinenserstaat in den Grenzen von 1967 und mit Ostjerusalem als Hauptstadt zu schaffen. Es sei an der Zeit, die Zwei-Staaten-Lösung zu implementieren, statt nur zu versuchen, den Konflikt zu verwalten. "Die internationale Gemeinschaft hat die Mittel, hat die Ressourcen, hat die Mechanismen, das zu tun, wenn der politische Wille da ist." Er glaube, dass es innerhalb der EU einen wachsenden Konsens dafür gebe, so Schukri.

Bereits am Montag hatte Borrell auf eine Umsetzung der Zwei-Staaten-Lösung gedrängt und Schritte zu einer Friedenskonferenz vorgeschlagen. Diese sollte auf Bemühungen aufbauen, die die EU gemeinsam mit Saudi-Arabien, der Arabischen Liga, Ägypten und Jordanien Mitte September, also kurz vor dem Terrorangriff der Hamas und dem Beginn des Gazakriegs, unter dem Titel "Peace Day Effort" auf den Weg gebracht hatte. Einen konkreten Fahrplan für eine vorbereitende Friedenskonferenz legte Borrell bislang nicht dar.



Ähnliche Artikel

» Mahmud Abbas: „Was in Kairo passiert ist, ist der Schlüssel zum Frieden"
» 13.01.09 Muslime in Deutschland fordern sofortige Einstellung des Kriegs in Gaza
» Palästinensern geht es schlechter denn je
» ZMD ruft zum Frieden in Jerusalem auf: "Heiligtümer der Muslime müssen mit Respekt geachtet und geschützt werden"
» Amnesty International: „Kriegsverbrechen“ in Gaza

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

ZMD-Landesverband Rheinland-Pfalz in Staatskanzlei mit anderen muslimischen Religionsgemeinschaften: Kein Generalverdacht und: „Jüdisches und muslimisches Leben sind ein integraler Bestandteile des Landes"
...mehr

Daniel Barenboim mit DAG-Friedrich II von Hohenstaufen-Preis geehrt
...mehr

Buchkritik: "Faschismus" von Paul Mason – Von Aiman A. Mazyek
...mehr

Abraham-Familien-Haus in Abu Dhabi hat sowohl aus islamischer als auch aus interreligiöser Sicht aus mehreren Gründen einen hohen Wert - Von Aiman Mazyek
...mehr

Veranstaltungsreihe „Islam bedeutet Frieden“ mit Dr. Muhammad Sameer Murtaza
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009