Newsinternational Donnerstag, 13.11.2014 |  Drucken

Sogenannte «Islamische Staat» verfolge rein politische Ziele und habe «keinerlei religiöses Fundament»

Der ägyptische Großmufti hat eine umfassende Kritik der Terrororganisation «Islamischer Staat» (IS) veröffentlicht

Kairo (KNA) Der ägyptische Großmufti hat eine umfassende Kritik der Terrororganisation «Islamischer Staat» (IS) veröffentlicht. In dem 217 Seiten umfassenden Buch mit dem Titel «The Ideological Battlefield» (Das ideologische Schlachtfeld) spricht der Geistliche und Islamgelehrte Schawki Ibrahim Allam den militanten Islamisten jede religiöse Legitimation ab. Die von der Fatwa-Behörde Dar al-Ifta herausgegebene Publikation, die auf Englisch gratis im Internet zugänglich ist, versteht sich auch als Handreichung für extremismusgefährdete junge Muslime. Viele junge Muslime seien «nicht mit dem nötigen Wissen ausgestattet, um die islamischen Lehren den Bedürfnissen einer sich rasch wandelnden Welt anzupassen», heißt es im Vorwort. Eine Radikalisierung des Glaubens gründe in einer «Verzerrung der wahren Lehren und des Geistes des Islam» in vielerlei Hinsicht. Unter anderem betont der Großmufti das Prinzip, dass Nichtmuslime ihre Religion behalten dürften, sowie das Verbot jeglicher Gewalt bei der Glaubensverbreitung. Weiter hebt Allam hervor, keiner der führenden Extremisten habe eine Ausbildung in einer anerkannten islamischen Lehreinrichtung absolviert. Nichtdestoweniger drohten Islamisten die Gesamtheit der 1,6 Milliarden Muslime weltweit zu diskreditieren. Daher sei es auch die Verantwortung von Islamgelehrten und muslimischen Intellektuellen, radikale Sichtweisen des Islam zu korrigieren. Der «Islamische Staat» verfolge rein politische Ziele und habe «keinerlei religiöses Fundament», so der Großmufti. Umgekehrt liege es Muslimen fern, die christliche Botschaft etwa für Gräueltaten während der Kreuzzüge verantwortlich zu machen. Selbst die Barbareien des 20. Jahrhunderts blieben hinter manchen Grausamkeiten zurück, die Christen anderen Christen zugefügt hätten, so Allam.



Ähnliche Artikel

» Irans Staatspräsident Ruhani gibt Westen Mitschuld an IS-Terrorismus
» Nie dagewesene "Errungenschaften" dank ISIS
» Fatwa gegen Ganzkörperschleier?
» Zentralrat der Muslime verurteilt Anschlag in Paris
» Groß-Scheich Mohammed Said Tantawi ist tot

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Kalifat, Scharia-Polizei und Propagandisten - Von Aiman Mazyek
...mehr

Die Große Moschee in Duschanbe (Tadschikistan) ist das größte Gotteshaus in Zentralasien
...mehr

Film-Besprechung: "In Liebe, eure Hilde" - Dresens neuer Film erzählt eine tragische Geschichte aus der NS-Zeit auf der Berlinale 2024
...mehr

ZMD-Landesverband Rheinland-Pfalz in Staatskanzlei mit anderen muslimischen Religionsgemeinschaften: Kein Generalverdacht und: „Jüdisches und muslimisches Leben sind ein integraler Bestandteile des Landes"
...mehr

Daniel Barenboim mit DAG-Friedrich II von Hohenstaufen-Preis geehrt
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009