Leserbriefe Sonntag, 18.11.2001 |  Drucken

Leserbriefe



Isa schrieb:



Hallo,

zunächst einmal auch wenn ich Türke bin, bin ich nicht stolz auf das was atatürk getan, gemacht oder gesagt hat. Alles was er gemacht hat war die wahre identität eines Volkes mit den füßen zutreten sie blutig nieder zu schmettern, stattdesen wurde eine für uns völlig fremde Kultur als unsere gepriesen. Er hat unsere schrift geändert, die eigentliche türkische schrift ist arabisch, er hat prostitution und Alkohol ins Land eingeführt, das sind zwei der einigen sachen die ein moslem nie tun sollte, er hat den rassismus im Land, mit großem erfolg publik gemacht, deswegen gibt es immer noch probleme zwischen kurden und türken( geschürt wurden diese von EU ländern) die es früher nie gab. Kurden und Türken sind brüder man kann sie nicht trennen aber dieser faschisticher Ata. hat es fertig gebracht das sich brüder von gestern, heute gegseitig hassen und töten, das ist das erbe von Ata. Die gesetze in der türkei sind noch nicht einmal "türkische" gesetze, Ata. hat die gesetze der Europäer ubernommen, das Straf gesetz der türkei wurde damals zu zeiten moussilinis von den italienern übernommen, bis heute ist sie nicht wesentlich verändert worden. Was hat Ata. meinem Volk noch gebracht? Demokratie? Pahh das ich nicht lache. Demokratie gibt es in der Türkei nur für den, der dem türkischen Staat ins Bild eines "Arischen" Türken passt. Meinungsfreiheit? Damals wie heute standen folterungen auf der tagesordnung, nicht nur gegen den islamischen teil der bevölkerung, sondern auch gegen Aleviten, links gesinnte, kurden u.a. Was hat Ata. sonst noch meinem Volk gebracht? Er hat im Lozan Vertrag das Land, seine Identität, sein Volk, seine Religion, seine aber millionen von toten die im befreiungskampf gegen die westlichen allierten den krieg für sich entscheiden konnten, und sich selbst VERKAUFT und VERRATEN. Allein zehntausend weise gelehrten und dessen schüler hat er am firat (fluss im osten der türkei) kaltblütig ermorden lassen. Für was? Entwicklung? Fortschritt? Bildung ? Forschung? Gibt es in der Türkei sowas? Wir haben noch nicht einmal ein eigenes Auto. Oder damit die Türkei in die EU kommt? Wer will überhaupt in die EU? Wer hat das Volk gefragt? Alles geschwätz was da vorgegaukelt wird. Die vorstellung Atatürks von einem Moslem ist ehrlich gesagt den Moslem sein glauben wegnehmen, das haben die meisten meiner Landsleute längst begriffen. Aber das Volk wird sich das nicht länger gefallen lassen. Es wird sich wehren. Immerhin herrschten wir 700 jahre in drei kontinenten und standen vor den toren Wiens.

mfg

Isa


Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Goethe-Universität Frankfurt: DITIB Jugendstudie 2021
...mehr

Institutionalisierung der islamischen Wohlfahrtspflege - Ein Beitrag von ZMD-Vorsitzenden Aiman Mazyek
...mehr

Jürgen Micksch: Gedenken an Völkermord an Êzîden – Mit Beteiligung des ZMD
...mehr

Bundestag wählt Ferda Ataman zur Antidiskriminierungsbeauftragten
...mehr

ZMD Hessen begrüßt in seiner Pressemitteilung die Entscheidung Verwaltungsgerichtshof (VGH), wonach Aussetzung des islamischen Religionsunterrichts durch die Landesregierung rechtswidrig war
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009