Leserbriefe Montag, 29.10.2001 |  Drucken

Leserbriefe



Ibrahim schrieb:



Ibrahim: Zum Leserbrief von Jan H.Schmitt
Mit dem Namen ALLAH`s, des Allerbarmers, des Barmherzigen.
Der Quran ist das ewige Wunder des Islams. Die Muslime definieren den Quran als: ALLAH`s Worte, die dem Gesandten Muhammad (Allah`s Segen und Frieden auf ihn) durch Seinen Engel Gabriel (Friede auf ihn) als Eingebung zuteil wurde.
Der Quran führt die Menschheit von der Dunkelheit in das Licht und auf den geraden Weg.Jeder gläubige Muslim nimmt den Inhalt des Quran als unerschütterliche Gewißheit an!
So lesen wir im Quran folgendes:
Diese ist die eigentliche Schrift, keinerlei Zweifel ist darin, sie ist eine Rechtleitung für die Gottesfürchtigen.(Sure 2;Vers 2)
weiter lesen wir:
Folgt dem, was zu euch von eurem Herrn hinabgesandt wurde, und folgt nicht anstelle von Ihm anderen Wali.(Sure 7; Vers 3)
Wali bedeutet in diesem Zusammenhang:" die Ihm von Menschen beigesellten Partnern ".
Jetzt zum eigentlichen Thema, die Entstehung des Menschen: Aus Lehm erschuf ALLAH den Menschen und erweckte ihn zum Leben und machte von der gleichen Art eine Gefährtin für ihn. ER nannte den Mann Adam und die Frau Eva.
Dies lesen wir auch im Quran:
ER ist Derjenige, Der euch aus Lehm erschaffen hat, dann einen Zeitpunkt für euren Tod bestimmt hat und einen anderen bei Sich festgelegten Zeitpunkt für eure Erweckung.(Sure 6, Vers 2)
Weiter lesen wir: Und wahrlich, Wir haben den Menschen erschaffen aus trockenen, tönendem Lehm, aus schwarzen, zu Gestalt gebildeten Schlamm. (Sure 15;Vers 26)
Und damals sprach dein Herr zu den Engeln:"Ich bin im Begriff, den Menschen aus trockenem, tönendem Lehm zu erschaffen, aus schwarzen, zu Gestalt gebildetem Schlamm. Wenn Ich ihn nun vollkommen geformt und ihm Meinen Geist (Leben) eingehaucht habe, dann werft euch vor ihm nieder". (Sure 15, Vers 28-29)
O ihr Menschen, fürchtet euren Herrn, Der euch erschaffen hat aus einem einzigem Wesen; und aus ihm erschuf Er seine Gattin, und aus beiden ließ Er viele Männer und Frauen entstehen. (Sure 4,Vers 1)
Die o.g. Verse beweisen dem Muslim, das die Entstehung des Menschen sich nicht nach der Evolutionstheorie vollzogen hat.
Die Menschen können sehr wohl Gottes Plan für die Entstehung der Welt nachvollziehen- durch das Studium des Quran.
Dies hat auch nichts mit Aberglaube oder Sonstigen zu tun, sondern ist auf starkes Wissen über die Eigenschaften ALLAH`s und seiner Allmacht aufgebaut.
Auch die großartigen Erfindungen und Errungenschaften in der glanzvollen Epoche des Islams (wie von Herrn Schmitt erwähnt), wurden von den islamischen Gelehrten nur durch das absolute Festhalten an dem gesamten Inhalt des Quran erreicht, denn nur durch den Quran erlangt man wahres Wissen von sich selbst und dem Universum.
Es gibt keine Macht noch Kraft, außer bei ALLAH.
Mit islamischen Grüßen
Ibrahim


Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

ZMD Hessen begrüßt in seiner Pressemitteilung die Entscheidung Verwaltungsgerichtshof (VGH), wonach Aussetzung des islamischen Religionsunterrichts durch die Landesregierung rechtswidrig war
...mehr

ZMD bei den politischen Iftars bei der CDU und Bundesminister Özdemir
...mehr

Fruit Logistica bot Gebetsraum an
...mehr

Was nun? ZMD Standortbestimmung zu aktuellen Themen rund um den Islam in Deutschland - Aiman Mazyek in einem längeren Interview mit der Katholischen Nachrichten Agentur (KNA) vom 19.03.2022
...mehr

Die Herkunft Europas - Buch von Bernhard Braun
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009