islam.de - Druckdokument - Druckdatum: Montag, 30.01.23
https://www.islam.de/33809.php


islam.de - Alle Rechte vorbehalten

Montag, 14.03.2022


Plakat der Internationalen Wochen gegen Rassismus

Auftakt der Internationalen Wochen gegen Rassismus

14.-27.03.2022 Unter dem Motto „Haltung zeigen!“ ruft der ZMD zur Zusammenarbeit mit bundesweiten Organisationen auf

Der Auftakt der diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus findet am 14. März digital statt, ein Tag vor dem dritten Jahrestag der muslimfeindlichen Anschläge auf betende Gläubige in zwei Moscheen in Christchurch, dem 51 Menschen zum Opfer fielen. Die zentralen gottesdienstlichen Kundgebungen finden vom 18.-21. März 2022 in Köln statt.

Unsere Gemeinden sind darum gebeten, sich am Freitag, den 18.03. und/oder 25.03., an unserer einheitlichen Freitagspredigt (Khutba) zum Thema: Die Haltung des Islam gegen Rassismus zu beteiligen.




Gedenkveranstaltung von Christchurch: Generalsekretär El-Yazidi (mitte) und Imam Gamal (rechts) von der Al-Nur-Moschee, die Hauptziel des antimuslimischen Terroranschlags mit 51 Toten war


Zusätzlich rief der Zentralrat seine Gemeinden über seinen Rundbrief in der letzten Woche dazu auf, am Freitag den 18.03. und/oder 25.03. den/die Bürgermeister/in ihrer Stadt oder andere politische, religiöse oder sonstige Persönlichkeiten zum Freitagsgebet einzuladen und die Möglichkeit eines Grußwortes an Moscheebesuchern zu ermöglichen. Zentrale Veranstaltungen werden vom ZMD Vorstand begleitet. Hier das Programm der über 1700 Veranstaltungen und Initiativen

Der Vorsitzender des ZMD Aiman Mazyek kommentiert abschließend die Internationalen Wochen wie folgt: „Nach NSU, Halle und Hanau u.a. wissen wir spätestens auch in Deutschland, dass Rassismus tötet und dass Hass und eine Gewaltsprache am Ende in physischen Terror enden. Deshalb ist es gerade jetzt und heute so wichtig Haltung zu zeigen und gegen jeglichen Formen der Menschenfeindlichkeit entschieden vorzugehen. Die Wochen gegen Rassismus bieten eine hervorragende Gelegenheit dazu“.