islam.de - Druckdokument - Druckdatum: Freitag, 12.08.22
https://www.islam.de/1700.php


islam.de - Alle Rechte vorbehalten

Leserbriefe

Freitag, 05.10.2001



Bernd Späth schrieb:


die frage ob islam oder nicht ist in diesem zusammenhang nicht nur unwichtig, sie lenkt sogar vom eigentlichen problem ab: dass es eine menschliche minderheit gibt, die bereit und fähig ist, andere abzuwerten bis zur lebensunwürdigkeit. dabei ist relativ egal, ob es sich um nazis handelt, um kommunisten stalinistischer prägung, um orthodoxe zionistische eiferer oder eben um "islamisten". - in wirklichkeit werden alle diese (schein)religiösen argumente nur herbeigezogen, um die eigene mordlust zu rechtfertigen.

und diese entsteht aus einem nagenden gefühl eigener unterlegenheit und eigener unwertigkeit. nur so kann ein mensch oder eine gruppe sich zu der meinung versteigen, dass man "die da" bekämpfen müsse bis zur physischen ausrottung. das ist die logik des abschaums, und wir werden uns wieder angewöhnen müssen, diesen als solchen zu bezeichnen und ihn ggf. auch so zu behandeln. Unabhängig von rasse, geschlecht, alter, religion oder was auch sonst. dass wir uns zur wehr setzen müssen gegen diese art von kulturübergreifender verkommenheit, ist keine besondere erkenntnis, und schon gar nichts hat sie mit der frage der religionszugehörigkeit zu tun.

insofern ist die formel vom "krieg der kulturen" nicht nur dumm, sondern auch gefährlich: um welche art von "kultur" soll es denn dabei bitte gehen?
verbrechen dieser art sind ausdruck tiefster unkultur und sie entstehen nach ein und demselben intrapsychischen muster, egal wo, egal mit welcher begründung: "wir" sind die dominante rasse. "die anderen" sind die verkommenen, denn sie leben unsere verdrängten wünsche aus. da wir diese alternative zur eigenen beschränktheit nicht ertragen, müssen wir sie "im namen von ...(im zweifel unseres unbewussten)" auslöschen. es ist typisch für diese mentalen krüppel, egal welcher ideologie, dass sie sich die welt nicht anders als verstümmelt vorstellen können. ihre eigene verstümmelung projizieren sie nach draussen. genau deshalb ist es "wichtig", dass es
unbeteiligte trifft: denn objektiv verantwortliche gibt es eh nicht für den ausfluss dieser krausen gehirne.

konsequenz: wer nur etwas verstand hat, der wird kapieren, dass die welt nicht anders vorstellbar ist als in ihrer buntheit und vielfalt. das ist das eigentliche gesetz der natur und - soweit religiös motiviert - der wille der höheren instanz. angriffe gegen andersgläubige sind daher immer nur ein zeichen der eigenen verarmung.und die sollten wir uns von niemandem aufzwingen lassen.

mfg
bernd späth, schriftsteller