Leserbriefe Dienstag, 18.12.2007 |  Drucken

Leserbriefe



I.E. schrieb:
Aschaffenburger Gespräche - "Geschockt und angewidert"


Geschockt und angewidert war ich von der Veranstaltung, die im Rahmen der „Aschaffenburger Gespräche“ am letzten Freitag zum bereits abgedroschenen, trotzdem immer noch nicht geklärten Thema „Integration“ stattgefunden hat. Pseudointellektulle und Ruhmgeiferer, die nicht mit Gift sparten, werden der nicht-muslimischen Öffentlichkeit also heute als „Experten“ bzw. „Kenner“ der islamischen Szene vorgestellt!?
EIN einziger Muslim inmitten einer Runde von bezüglich des Islam Halbgebildeten? (Übrigens: Möge Allah subhaanahu wa ta’alaa Bruder Aiman für seinen Einsatz segnen! Amin!)

Es ist so bezeichnend für unser schönes Deutschland… anstatt wirklich sachlich mit dem Thema umzugehen und auf friedvolle Weise zu versuchen, die durchaus existierenden Probleme in unserem Land gemeinsam zu lösen (und es findet vielerorts auch bereits statt – von gläubigen Muslimen in Gang gesetzt, aber natürlich von den Medien ungewürdigt, denn „good news is no news, bad news is good news“), werden Lügner und Rufmörder wir Girodano und Co. zur Debatte gebeten.
Was hat dieser Mensch mit mir als Muslima und meinen Problemen in diesem Land zu tun? Geschweige denn Frau Kelek, die als ewige Kronzeugin mediengeiler Politiker und „Intelektuelle“ ausgeschlachtet wird und sich kühn als „muslimische Bürgerin“ präsentiert, nur um einen validen Grund zu haben, für mich als Muslima zu sprechen?!
ICH WILL NICHT, DASS SO EINE PERSON SICH UM MEINE BELANGE KÜMMERT! Ich fühle mich von meinem Schleier weniger bedroht als von der semi-debilen Phrasendrescherei („taqiya“… wo hat der Mensch dieses Wort aufgeschnappt?!) von Girodano & Co.!

Armes Deutschland, armes Vaterland, wo bist du nur gelandet! Mich würde es in keiner Weise wundern, wenn demnächst Moscheen anfangen würden zu brennen…
History repeats itself, und leider gibt es Menschen, die lernen wohl einfach nicht dazu. Furchtbar!

Möge uns Allah vor dem blinden Hass der Ignoranten beschützen. Möge der Frieden über den Hass siegen, inschaAllah. Amin.


Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Ramadan 2017

Ramadan 2017

Der erste Fastentag von Ramadan ist am Samstag, der 27. Mai 2017. Der erste Tag des Festes des Fastenbrechens (Id Ul-Fitr) ist somit Sonntag, der 25. Juni 2017.

KRM  Ankündigung:  (auf Deutsch)
                              (auf Arabisch)

Warum fasten Muslime?
- Ramadan Sonderseite

Anzeige

Hintergrund/Debatte

"Moschee für Kölle" - Zentralmoschee kurz vor Inbetriebnahme
...mehr

Aftermovie "Kongress der Allianz für Weltoffenheit" (04 Mai. 2017)
...mehr

Internationale Tagung deutschsprachiger Islamologen - "Islam als Bereicherung Deutschlands"
...mehr

Marrakesch Deklaration in Deutschland angekommen - Muslimische Erklärung zur Zukunft mit anderen Religionen und Rechten von Minderheiten
...mehr

Fast die Hälfte der Muslime engagiert sich in der Flüchtlingshilfe - Studie Bertelsmann Stiftung
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2015 - 2019

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009