islam.de - Druckdokument - Druckdatum: Sonntag, 26.05.19
http://www.islam.de/30959.php


islam.de - Alle Rechte vorbehalten

Mittwoch, 24.04.2019


"HateSpeech wird zunehmend unterschätzt und birgt Gefahren", Tomas Asberg Leiter des Online-Hate-Speech-Monitors

Schockuntersuchung: Hälfte der Hassverbrechen im Internet gegen Muslime gerichtet

Untersucht wurden die Jahre 2017 bis 2018 aus Schweden, so der Leiter der Online-Monitoring-Gruppe für Hate-Speech.

Hierzu sagte der Leiter des Online-Hate-Speech-Monitors, Tomas Aberg: „Die Polizeiberichte der Jahre 2017-2018 weisen darauf hin, dass sich die Zahl der im Internet begangenen Hassverbrechen verdoppelte und sich in den nördlichen Städten sogar verdreifacht habe“.



„50% dieser Verbrechen werden gegen Muslime verübt, 22% gegen Asylsuchende und 21% gegen Menschen mit afrikanischer Abstammung“, sagte er im schwedisch-staatlichen-Fernsehsender SVT.

„Die Zahl solcher Verbrechen, ist in den letzten Jahren durch die verstärkte Nutzung sozialer Medien gestiegen“, sagte Aberg. Er fügte hinzu, dass diese Verbrechen eine Bedrohung für die Demokratie darstellen und warnt vor der Bagatellisierung des Problems. 

Er sagte, dass 459 Menschen im vergangenen Jahr wegen Hassverbrechen zu Haftstrafen verurteilt wurden. Die Zahlen beinhalten jedoch nicht die Dunkelziffer der Verbrechen, die nicht gemeldet wurden, so Herr Aberg.