islam.de - Druckdokument - Druckdatum: Sonntag, 22.04.18
http://www.islam.de/29760.php


islam.de - Alle Rechte vorbehalten

Mittwoch, 21.03.2018


Seituna Moschee - Zeichen der Solidariät

Große Solidaritätswelle erreicht den ZMD aus der Gesellschaft nach Schließung der Geschäftsstelle in Köln

Nach einer erneuten Morddrohung an den Vorsitzenden Aiman Mazyek und einer Briefsendung mit weißem Pulver an die Geschäftsstelle in Köln erreichten den Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) viele Anrufe und Solidaritätsbekundungen. Der Umstand, dass es Menschen, gibt die für Offenheit, Frieden, Toleranz eintreten stimmt den ZMD mit Hoffnung für die Zukunft.

Der ZMD bedankt sich für die zahlreichen Solidaritätsbekundungen.

Besonderer Dank geht an die mehr als 45 namentlichen Solidaritätsnachrichten von Imamen bundesweit von ZMD Moscheen. Diese wurden von Scheich Mubarak in Frankfurt an Aiman Mazyek überreicht. Auch der Rat der marokkanischen Gelehrten überreichte dem Zentralrat der Muslime seine Anteilnahme.

Zudem geht Dank an die Seituna Moschee in Berlin für das deutliche Zeichen und die uneingeschränkte Solidarität und die volle Unterstützung.


Scheich Mubarak überreicht Aiman Mazyek die Solidaritätsbekundung von mehr als 45 Imame


Mazyek: „über die Zahlreiche Anteilnahme und Mutzusprache haben wir uns und ich persönlich besonders gefreut. In meiner Überzeugung, dass ein friedliches Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher kultureller und religiöser Zugehörigkeit möglich ist, wurde ich durch diese Erfahrungen bestärkt." Leider erleben wir immer wieder von Personen und Gruppierungen, die durch aggressives und gewaltbereites Verhalten dieses Miteinander stören und sabotieren wollen. An dieser Stelle möchten wir daher auch an die zuständigen Behörden appellieren, den Vorfall restlos aufzuklären und die Täter zur Verantwortung zu ziehen.

Zahlreiche Solidarität erreichten den ZMD sehr viel über die sozialen Medien, von Bundes-und Landesminister, der Bundesfraktionen, von Wissenschaftlern und alte Freunde und Weggefährten sowie von Zivilorganisationen und Botschaften aus muslimisch geprägten Ländern.


Gemeinsames Pressestatement mit Katrin Göring-Eckardt


Auf Einladung der Grünen Bundestagsfraktion war der ZMD Vorsitzende am Dienstag ( 20.03.2018) in der Fraktionssitzung im Deutschen Bundestag eingeladen worden. Hier erklärten die Abgeordneten der Grünen dem ZMD ihre Solidarität und Anteilnahme wegen der letzten Ereignisse (wir berichteten). Zudem wird der ZMD-Vorstand einer Einladung der Linken-Partei für den kommenden Montag in Berlin Folge leisten.