Newsinternational Samstag, 16.07.2016 |  Drucken

Stärkung der Beziehung zwischen den religiösen Institutionen

Vatikan und Al-Azhar-Universität stellen sich gegen Religionsmissbrauch und sind bereit für einen erneuten,fruchtbaren Dialog.

Der Vatikan und die sunnitische Al-Azhar-Universität in Kairo wollen ihren regelmäßigen Dialog wiederaufnehmen. Ein ranghoher Vertreter des päpstlichen Rates für interreligiösen Dialog, Bischof Miguel Ayuso Guixot, habe am Mittwoch in Kairo mit Repräsentanten der Hochschule Rahmenbedingungen und Modalitäten für ein nächstes Treffen erörtert, das «eine Wiederaufnahme des Dialogs» markieren solle, teilte der päpstliche Rat nach der Begegnung mit. Auf beiden Seiten bestehe der Wunsch, gemeinsam gegen Armut, Missachtung der Menschenrechte und religiösen Fanatismus vorzugehen, sagte Ayuso Guixot Radio Vatikan.

Ein 1998 begonnener theologischer Austausch zwischen der Al-Azhar-Universität und dem Vatikan wurde 2011 von ägyptischer Seite abgebrochen. Grund war die Forderung von Benedikt XVI. (2005-2013) nach einem besseren Schutz für koptische Christen vor Terror und Gewalt.

Am 23. Mai hatte der Großimam der Universität, Ahmed Mohammed al-Tayyeb, als erster leitender Geistlicher der Al-Azhar den Papst in Rom besucht. Bei dem vom Vatikan als historisch bezeichneten Treffen vereinbarten beide, den vor fünf Jahren abgebrochenen Dialog wiederaufzunehmen. Die Al-Azhar gilt als eine der bedeutendsten Lehr- und Forschungseinrichtungen für den sunnitischen Islam weltweit.

Man habe die Bedeutung eines «aufrichtigen und fruchtbaren Dialogs» betont, der dem Wohl der Menschheit diene und die Verbindungen zwischen Christen und Muslimen stärke, heißt es in der vatikanischen Mitteilung vom Mittwoch weiter. Der päpstliche Rat sprach von einem «fruchtbaren Treffen», das in einem «Klima lebhafter Herzlichkeit» stattgefunden habe.

Beide Seiten stimmten darin überein, dass ein Missbrauch der Religion zur Rechtfertigung von Gewalt zu verurteilen sei, sagte Ayuso Guixot. Die gegenwärtige Krise müsse mit den «positiven Werten der Religion» überwunden werden.

An der Begegnung am Mittwoch nahm laut der Mitteilung auch der päpstliche Botschafter in Ägypten teil, Erzbischof Bruno Musaro. Der Spanier Ayuso Guixot ist promovierter Dogmatiker und Orientalist. Von 2006 bis 2012 leitete er das päpstliche Institut für Arabische und Islamische Studien in Rom.




Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Racial Profiling als Mittel den Rechtsstaat zu sichern?
...mehr

Terrorismus hat keine Religion - Vortrag von Prof. Dr. Johannes Lähnemann
...mehr

Ein Sieger ohne Medaille – Geflüchtete bei der diesjährigen Karate Weltmeisterschaft
...mehr

Nürnberger Menschenrechtler Heiner Bielefeldt warnt: Religionsfreiheit in Deutschland in Gefahr
...mehr

Bundeskanzlerin Merkel mahnt: Besinnung auf Religion und ein gemeinsames religiöses Miteinander stiftet Identität und baut eine positive moralische Haltung auf
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2015 - 2019

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009