islam.de - Druckdokument - Druckdatum: Donnerstag, 26.11.20
http://www.islam.de/27317.php


islam.de - Alle Rechte vorbehalten

Freitag, 25.03.2016

UNO-Kriegsverbrechertribunal: 40 Jahre Haft für Radovan Karadzic

Er wurde verurteilt für schwere Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, darunter Mord, Ausrottung, Deportationen, Terror, Vertreibung und Geiselnahme. Opfer waren bosnische Muslime und Kroaten

Der Serbenführer Radovan Karadzic will gegen seine Verurteilung wegen Völkermordes in Berufung gehen, wie sein Anwalt am Donnerstag in Den Haag ankündigte. Das UNO-Kriegsverbrechertribunal hatte den 70-Jährigen zuvor war zu 40 Jahren Haft verurteilt. Das Gericht in Den Haag befand Karadzic des Völkermordes im Zusammenhang mit dem Massaker von Srebrenica mit 8000 Toten für schuldig. Auch in neun weiteren von insgesamt elf Anklagepunkten sprachen ihn die UNO-Richter schuldig. Er wurde verurteilt für schwere Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, darunter Mord, Ausrottung, Deportationen, Terror, Vertreibung und Geiselnahme. Opfer waren bosnische Muslime und Kroaten. Karadzic wurde allerdings vom Anklagepunkt des Völkermordes in sieben bosnischen Gemeinden freigesprochen. Die dort von serbischen Einheiten begangenen Verbrechen waren nach Ansicht der Richter kein Völkermord.

Die Regierung Serbiens will am Freitag zu einer Sondersitzung zusammenkommen, um über das Urteil zu beraten, berichtete der TV-Sender B92 in Belgrad. Zuvor werde Regierungschef Aleksandar Vucic mit dem Patriarchen der Serbisch-Orthodoxen Kirche, Irinej, zusammenkommen. Die frühere Partei von Karadzic SDS kritisierte das Urteil in einer ersten Reaktion. Er hoffe, dass im Berufungsprozess "das Unrecht korrigiert wird", sagte ihr Vorsitzender Mladen Bosic in Sarajevo.

"Karadzic wird in die Geschichte eingehen als einer der grössten Verbrecher", erwartete dagegen der sozialdemokratische Parteichef Nermin Niksic.