Newsnational Montag, 24.11.2014 |  Drucken

Heute startet das Zukunftsforum des Entwicklungsministeriums in Berlin

Auch von Muslimen gefragt – ZMD mit Engagement dabei

Neben den zahlreichen interaktiven Workshops, Zukunftsslams, Diskussionsrunden und Entdeckerinseln in der Zukunftswerkstatt, der vielfältigen Berichterstattung von der Medieninsel sowie der zeremoniellen Übergabe der Zukunftscharta an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel stellen, wird heute das vierte Element des Zukunftsforums , an dem auch der Zentralrat der Muslime mitgewirkt hat, vorgestellt.

In insgesamt sieben Podiumsgesprächen zu unterschiedlichen entwicklungspolitischen Themen wie Hunger, menschenwürdige Beschäftigung oder Klimaschutz erhalten Sie die Möglichkeit, Ihre Fragen und Meinungen direkt an verschiedene Bundesminister, Staatsekretäre und andere nationale und internationale Entscheidungsträger aus Politik und Gesellschaft zu richten. Unter dem Motto „Eine Welt ohne Hunger ist möglich“ diskutieren Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Christian Schmidt, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft und Dr. Kanayo F. Nwanze, Präsident des Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD) über Initiativen und Ansatzpunkte zur Verwirklichung des Rechts auf Nahrung und zur Bekämpfung der Mangelernährung.

Beim Thema Religion und Entwicklung arbeitet das BMZ  mit den Religionsgemeinschaften zusammen, aber auch mit internationalen Entwicklungsorganisationen und anderen Gebernationen. Langfristiges Ziel ist der Aufbau eines Kreises von Gleichgesinnten, um gegenseitig von den Erfahrungen der anderen zu lernen und mögliche Kooperationsfelder zu erschließen. Um das Thema international voranzutreiben, fand im Mai 2014 in Berlin ein Gesprächskreis mit Bundesentwicklungsminister Müller, Weltbank-Präsident Kim und Religionsvertretern statt. An dem Treffen nahmen unter anderem Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Aiman A. Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin von Brot für die Welt, sowie Eberhard Stilz, Präsident der Stiftung Weltethos, teil.



Ähnliche Artikel

» Internationale Tagung des Entwicklungsministeriums will Kooperation mit Religionen ausbauen
» 24.05.2020 Grußbotschaft des ZMD zum Eid al-Fitr (Fastenbrechenfest)
» 07.05.13 ZMD verliert sein Beiratsmitglied - Zum Tod einer grossen muslimischen Persönlichkeit: Fatima Grimm
» DW-Aktion #WirSindDeutschland
» 22.02.11 Zentralrat der Muslime verurteilt Gewalt gegen Demonstranten

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

ZMD-Aufruf zum Gebet für Corona-Opfer und Helfer am 14. Mai 2020
...mehr

Bundestagspräsident Schäuble beruft neuen Ethikrat
...mehr

Menschen mit Handicap in Pandemiezeiten
...mehr

Bundestag lehnt AfD-Vorschlag für Ethikratsmitglieder ab
...mehr

Der Ramadan findet statt und das ist auch gut so - Kommentar von Zaid El-Mogaddedi
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009