islam.de - Druckdokument - Druckdatum: Samstag, 26.09.20
http://www.islam.de/24031.php


islam.de - Alle Rechte vorbehalten

Freitag, 15.08.2014

Weltgemeinschaft hat ISIS-Monster erst zugelassen

Navid Kermani kritisiert Deutschlands Haltung zu Waffenlieferungen in den Irak und warnt vor den gleichen Fehlern, die schon in Syrien gemacht worden sind

Der Schriftsteller Navid Kermani hat die zurückhaltende deutsche Position zu Waffenlieferungen in den Irak kritisiert. Aktuell erkenne er zwar einen Konsens, aber nicht den Willen, die Terrororganisation «Islamischer Staat» (IS) zu bekämpfen, sagte der Schriftsteller am Freitag im Deutschlandfunk. Deutschland könne sich seine Zurückhaltung «nur leisten, weil andere sie nicht haben».

Kermani erinnerte an das Beispiel Syrien. Hier habe man aus Angst, das Falsche zu tun, die Lage immer weiter eskalieren lassen. Als gutes Zeichen wertete der Schriftsteller, dass die USA und der Iran mit ihrer Unterstützung für den designierten irakischen Ministerpräsidenten Haidar al-Abadi wieder an einem Strang zögen. Damit wachse die Chance, auch die Sunniten einzubinden.

Die Welt habe zugelassen, dass sich das «Monster» Islamischer Staat entwickeln konnte, fügte der deutsch-iranische Autor hinzu. Diese Entwicklung müsse nun rückgängig gemacht werden. Dazu müsse die Weltgemeinschaft «endlich gemeinsam handeln»; auch Europa sei von der Entwicklung betroffen. (KNA, bearbeitet)