Newsnational Mittwoch, 12.06.2013 |  Drucken

Anzeige:


Täglich zwei Verletzte aufgrund rechtsextremer Straftaten

Bundesregierung: Alleine März 2013 wurden 980 rechtsextreme Straftaten registriert - davon ein grosser Teil aus islamfeindlichem Motiv - ZMD:Endlich Islamfeindlichkeit in die Kriminalstatistik aufnehmen

Im März 2013 wurden 980 rechtsextreme Straftaten registriert, von denen 136 einen fremdenfeindlichen Hintergrund hatten. Insgesamt wurden 59 Personen verletzt. Das teilt die Bundesregierung mit. Unter den im März 2013 gemeldeten 980 Straftaten des Phänomenbereichs „politisch motivierte Kriminalität (PMK) – rechts“ wurden 49 Gewalttaten registriert. Bei 206 Straftaten lag eine sog. „Hasskriminalität“ vor.

Bei 136 Straftaten konnte ein fremdenfeindlicher Hintergrund festgestellt werden; hier sind das in der Regel islamfeindliche Straftaten. Diese werden bisher aber nicht eigens aufgelistet, obgleich deis Islamische Relgionsgemeinschaften und Opferverbände  seit Jahren fordern. Nach dieser Zahl sind es dann durchschnittlich vier Übergriffe auf Muslime in Deutschland. Bisher gingen die islamischen Organsiation von ca.zwei Übergriffe aus. Der Zentralrat forderte mehrfach die Aufnahme des Merkmals „Islamfeindlichkeit“ in den bundesweit einheitlichen polizeilichen (sog. KPMD PMK). Dies ist z.B. längst spezifische Praxis bei Homophobie; warum nicht also bei Muslimen?

Diese o.g. erschreckenden Ergebnisse gehen übrigens aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervor. Auch sind die Zahlen bekannt, was die Ermittlung der Täter angeht: Insgesamt wurden „wurden insgesamt 503 Tatverdächtige, davon 464 männlich, ermittelt sowie 13 Personen, darunter 11 Männer vorläufig festgenommen. Es wurde ein Haftbefehl gegen eine Frau erlassen“, so die Bundesregierung. Weiter teilt sie mit, dass infolge rechtsextremer Straftaten insgesamt 59 Personen verletzt wurden.




Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Ramadan 2018

Ramadan 2018

Der erste Fastentag von Ramadan ist am Mittwoch, der 16. Mai 2018. Der erste Tag des Festes des Fastenbrechens (Id Ul-Fitr) ist somit Freitag, der 15. Juni 2018.

Warum fasten Muslime?
- Ramadan Sonderseite
- 25 Fragen zum Fasten im Ramadan?
- Fastenzeiten in ihrer Stadt

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Reportage des marokkanischen Fernsehsenders M6 über die zentrale Veranstaltung des ZMD zu den internationalen Wochenen gegen Rassismus in seiner Raunheimer Mitgliedsgemeinde Essadaka.
...mehr

Streit um islamische Theologie in Berlin: ZMD fordert auf die Beteiligten zugehen mit angemessener Moderation
...mehr

In einem Interview im Chrismon Magazin bezog Aiman Mazyek zu einer Vielzahl von Fragen Stellung. Insbesondere machte er deutlich, dass der ZMD breit ist in NRW für den Religionsunterricht bis zum Bundesverfassungsgericht zu gehen.
...mehr

Jüdischer Grundschüler in Berliner Schule aufgrund seiner Religion gemobbt und bedroht
...mehr

Die Pressemitteilung im Volltext des KRM zu den islamfeindlichen Anschläge und Übergriffe der letzten Tage
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2015 - 2019

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009