Leserbriefe Mittwoch, 08.12.2010 |  Drucken

Leserbriefe



Rolf Rokus schrieb:
"Konfessionelle Religionsunterricht in staatlichen Schulen eher überflüssig"


Es ist an der Zeit die Trennung von Staat und Kirche(n) endlich konsequent in die Tat umzusetzen. Es mag zwar sein, daß es einige Zahlungen aus den Staatskassen an die Kirchen Sinn machen, so z.B. für konfessionelle Kindergärten. Aber Pfarrer und andere Geistliche müssen sicherlich nicht von den Steuerzahlern finanziert werden. Wenn die Kirchen Pfarrer z.B. bei der Bundeswehr haben möchten, um Soldaten zu betreuen, dann ist das deren Sache und nicht Sache des Staates.
Und der konfessionelle Religionsunterricht in staatlichen Schulen ist auch eher überflüssig. Dagegen macht ein Unterrichtsfach, das sich mit den unterschiedlichen Weltanschauungen in Deutschland und der Welt befasst, sicherlich sinnvoll.

Bezogen auf: Laut SPIEGEL stützt der Staat die Kirchen mit Milliarden
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Im Namen der Religionsfreiheit - Ausstellung in Baden-Württemberg zeigt Kopftuch von Fereshta Ludin
...mehr

Islamkritiker arbeiten zunehmend für AFD
...mehr

"Ich bin heute mit all den Muslimen, die ich ins Herz geschlossen habe..." - Ein Aufruf an Imame in Sachsen
...mehr

Erklärung des Runden Tisches der Religionen zum Attentat in Neuseeland
...mehr

"We are one, they are us" - Auszüge der wichtigsten Passagen aus der Rede der Premierministerin Neuseelands Jacinda Ardern
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009