Leserbriefe Montag, 16.08.2010 |  Drucken

Leserbriefe



Karim Ouerghemmi schrieb:
"Bitte an alle Muslime und Muslima standhaft zu bleiben"


Fußballer zu sein ist ein Geschenk von Allah, da es ein Hobby ist der zum Beruf geworden ist. Man sollte ihn aber nicht auf einer Stufe mit anderen Berufen setzen. Daher gibt es für mich(es ist nur meine Meinung) keine Ausrede, sollte man nicht fasten in diesem heiligen Monat.
Sonst könnte man jegliche Ausrede suchen für einen Bau-, Untertage- oder irgend einen anderen hart arbeitenden Arbeiter.
Für zwei Stunden am Tag sollte jeder Profi, ich betone Profi, bereit sein für Allah die Prüfung des Spiels überstehen. Vielleicht auch eine zweite Trainingseinheit.
Daher die Bitte an alle Muslime und Muslima standhaft zu bleiben. Es ist Ramadan und wir tun es für unsere Seele um ganz nah bei Allah zu sein.

Bezogen auf: Profifußballer dürfen im Ramadan Fasten brechen
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Antisemitismus ist kein Phänomen der Zuwanderung
...mehr

"Wir lassen uns nicht auseinanderdividieren" - ZMD über die Geschehnisse in der Fastenzeit und die Rolle der Muslime in der Gesellschaft
...mehr

Sportlicher Kinderbesuch zum Zuckerfest, Sport und Religion verbindet
...mehr

Gewahrwerden und Achtsamkeit als erste Schritte auf dem Pfad der islamischen Friedenslehre
...mehr

«Ohne dich wäre ich nicht hier heute» Abschied von Rupert Neudeck
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2015 - 2019

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten 2016 zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009