Leserbriefe Dienstag, 08.12.2009 |  Drucken

Leserbriefe



Samir schrieb:
"Diese Doppelmoral ist unerträglich"


Ich bin sehr verwundert über viele Unionspolitiker, die plötzlich die Ängste der Bevölkerung bezüglich der Islamisierung in den Vordergrund stellen, obgleich genau jene Politiker solche Ängste täglich in der Öffentlichkeit für Ihre Zwecke schürren, zuletzt Herr MP Koch aus Hessen.
Diese Doppelmoral ist unerträglich und nicht länger hinnehmbar. Ebenfalls nicht länger hinnehmbar ist die absurde Behauptung, dass Muslime einen ausgeprägten Judenhass haben. Angemerkt sollte die Tatsache, dass Muslime in Andalous und Maghreb, das heutige Marokko, die Juden aufgenommen haben, als sie in Europa verfolgt wurden. Heute leben immer noch viele Juden in Marokko und schätzen dieses Land für seine Toleranz.

Nicht nachvollziehbar sind viele Disskusionsrunden in den Medien, in dem Muslime an den Pranger gestellt werden, dass in ihren Heimatländern keine Religionsfreiheit bezüglich fremnder Religionen herrscht, insofer hätten auch Muslime keinen Anspruch auf "offene Religionsfreiheit". Dabei wird wohl wissend übersehen, dass nicht einmal die Muslime selbst zu ihren grundlegenden Rechten kommen. Die arabischen Regierungschefs regieren seit Jahrzehnten mit eiserner Hand und unterdrücken ihre Völker systemathisch.
Diese Unterdrückung kommt nicht von irgendwo, vielmehr wurde sie von den Kolonialmächten initialisiert. Wir erleben in Irak und Afghanistan die selben Methoden der christlichen Weltmächte. Die Herren Karsai oder Maliki wurde bekanntlich nicht vom Volk gewählt, vielmehr wurden sie als Verbündete der Alierten aufgestellt, so wie man es bereits nach dem Kolonialismus gemacht hat.

Wie kann man von Muslimen erwarten, dass sie sich in ihren Länder für die Religionsfreiheit einsetzen, wenn sie mit selbst unterdrückt werden, während Europa zuschaut und das vor Jahren durch ihre Besatzung ermöglicht haben. Weshalb sollen Muslime in ihren Ländern Kirchen bauen, wenn die Christen in ihren Ländern selbst keine Moscheen bauen, vielmehr durch die Eigeninitiative der Muslime gebaut werden?! Wiso werden Muslime für Moscheebauten wieder einmal angeprangert, obwohl die Öffentlichkeit sie aus den "Hinterhofmoscheen" rauszwang? Wieso ist der ehm. MP Beckstein aus Bayern nach Saudiarabien gereist und dort die Forderung nicht nach einer Kirche durchgesetzt hat, obwohl er dies immer angeprangert hat. Statt dessen lobte er das Land als "Märchen aus 1001 Nacht"
Wieso dürfen andere Religionsgemeinschaften wöchentlich Schächten, während Muslime an ihrem bedeutendem Fest, das schließlich einmal im Jahr stattfindet, nicht schächten dürfen?! Geht es den Menschen eigentlich noch um die Religion als Sache oder ist es der blanke Hass gegen alles Fremde?

Bezogen auf: Schweiz gegen die Religionsfreiheit
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

„Zusammen leben, zusammen wachsen.“ Diskussionen, Vernetzung und Austausch bei der Vorbereitungstagung zur Interkulturellen Woche
...mehr

Kalligrafie-Ausstellung des Koreanischen Kulturzentrums und des Iranischen Kulturinstituts in Berlin
...mehr

Treffen war erfolgreich - Vergangenen Sonntag fand die im letzen Jahr begonnene Reihe der Dialogkonferenz des ZMD Landesverbands Nordrhein-Westfahlen statt. Zahlreiche Gemeinden haben sich daran beteiligt
...mehr

Musterpredigt (Freitagsgebet am 15.03.19) des ZMD anlässlich der internationalen Wochen gegen Rassismus
...mehr

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Menschen dazu aufgerufen, "das Gespräch wieder häufiger direkt miteinander zu suchen"
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009