Leserbriefe Dienstag, 12.05.2009 |  Drucken

Leserbriefe



Fatih Aslan schrieb:
"Muslim zu sein bedeutet nicht Terrorist zu sein"


Ich verstehe nicht warum manche Menschen so eine Angst vor dem Islam haben. Jetzt wird der eine oder der andere sich wahrscheinlich denken, nö nö, ich habe keine Angst. Wovor denn auch? Aber ich sage ihnen das ist pure Angst. Manche sagen, ich zitiere: "das geht doch nicht das eine Moschee irgendwann einmal größer ist als der Kölner Dom."(Quelle: YouTube pro-Koeln). Anstatt den Aufbau der Moschee zu stoppen, sollten alle normalerweise sich lieber darum bemühen eine größere Kirche zu bauen. Aber nein, den meisten geht es garnicht um das Christentum.
Sie nehmen diesen Grund nur als Vorwand um sich mit christlichen Wählern zu bereichern oder um Hass gegenüber dem zu schüren, was einem fremd ist.
Und da ihnen kein gut argumentierter Grund einfällt, (ausser er ist rasistisch), nennen sie einen wirklich naiven Grund. Und zwar das, wenn es so weiter gehen würde irgendwann einmal eine Moschee höher steht als eines der größten Kirchen.
Aber das kommt nur daher weil keine neuen gebaut werden.

Beispielsweise steht in einer pro-köln Broschüre: "Mehr direkte Demokratie!" und 5 Zeilen darunter steht: "Keine Kopftücher an unseren Schulen und Universitäten." Was für ein Gegensatz. Zählt freie Meinungsäusserung nicht mehr zur Demokratie? Mann sollte an Schulen und Universitäten das tragen können was einem beliebt.
Und dann bringen die meisten Menschen öftere mal den Islam in Verbindung mit Gewalt und Krieg etc. DENNOCH bringen wir den 1. und 2. Weltkrieg nicht in Verbindung mit dem Christentum? DENNOCH bringen wir die Kreuzzüge die vor Jahrhunderten statt fanden nicht in Verbindung mit dem Christentum?
Nein, wir sehen das als ein menschliches Versagen. Nirgends steht im Koran das Gewalt tolleriert wird, unser Prophet (sallih allah ve sallem) hat im Kriegsfalle verboten Frauen, Männer, Kinder die nicht an der Kriegshand beteiligt sind oder sogar Mönche, die sich mit einer anderen Religion beschäftigt haben, zu töten oder auf irgend eine Weise zu verletzen. Der Terrorismus wird im richtigen Islam niemals hoch angesehen. Muslim zu sein bedeutet nicht Terrorist zu sein.
Die meisten haben nur Angst weil immer mehr Europäer zum Islam finden und das freiwillig! Warum? Weil diese Menschen den richtigen Weg des Islams sehen und sich nicht hinter irgend welchen Medien oder Vorurteilen verstecken. Oder werden diese Menschen etwa auch gezwungen? Nein!!! Wenn manche so denken sollten, dann sind sie blind und sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.


Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Im Namen der Religionsfreiheit - Ausstellung in Baden-Württemberg zeigt Kopftuch von Fereshta Ludin
...mehr

Islamkritiker arbeiten zunehmend für AFD
...mehr

"Ich bin heute mit all den Muslimen, die ich ins Herz geschlossen habe..." - Ein Aufruf an Imame in Sachsen
...mehr

Erklärung des Runden Tisches der Religionen zum Attentat in Neuseeland
...mehr

"We are one, they are us" - Auszüge der wichtigsten Passagen aus der Rede der Premierministerin Neuseelands Jacinda Ardern
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009